20. Oktober 2013

Rampage, Fuelband und Hero3+

Heute gibt's mal ein paar Dinge um Sport herum ... nicht, dass ich in den letzten Wochen nichts getan hätte, ehrlich gesagt bin ich eher überrascht, wie viel Sport ich selbst gemacht habe, obwohl das Wetter gefühlt von Sommer direkt auf Winter umgeschaltet hat :)
Das Fitnessstudio hat mich schon mal regelmäßig gesehen und den Taunus habe ich mit Bike und Fullface-Helm auch weiterhin unsicher gemacht. An alle MTBler: verabschiedet Euch einfach von dem Gedanken trocken nach Hause zu kommen, ab jetzt ist Schlammschlacht angesagt.

RedBull Rampage ist schon mal eine der Veranstaltungen, die mich weiter auf dem Bike in den Wald treiben, egal welches Wetter bei uns gerade herrscht. Zugegeben, nachdem ich Rampage live von Sonntag auf Montag (13./14.10) gesehen habe, kam mir die Tour Montag Nachmittag recht schläfrig vor ... aber den Taunus mit den "Dirtmountains" in Utha zu vergleichen hinkt auch stark.

Mein klarer Sieger der diesjährigen Veranstaltung: Kelly McGarry mit seinem Backflip über die 20 Meter Schlucht. Zusammen mit seinem gesamten Run ist er in meinen Augen der echte Sieger.

Unter http://rampage.redbull.com/ könnt ihr die Highlights sehen und euch selbst ein Bild davon machen.


Was gibt's sonst noch Neues? 
Der ein oder andere hat es sicher schon
Fuelband SE
(Bildqulle: http://www.nike.com/de/de_de)
mitbekommen: Bei Nike kann man jetzt auch in Deutschland das neue Fuelband SE (ich gehe mal davon aus, dass das für "Second Edition" steht :) ) vorbestellen. Einfach hier schauen. Das "neue" Fuelband wird es wohl in 4 verschiedenen Farben geben, anders als bei der ersten Version, die es in komplett transparent, halb transparent und schwarz gibt. So, wie es aktuell auf der Seite aussieht, sind rot und pink schon ausverkauft.

Der Beschreibung auf der Webseite zur Folge kann das Fuelband SE (für 139,- €) funktional nicht mehr als das Erste .. es sieht durch die Farbakzente nur etwas schicker aus. Vielleicht passiert hier noch etwas mit einem Softwareupdate, ich bin gespannt. Wer vor hat, sich in dieser Nike+ Community mit einem Fuelband "einzukaufen", kann mich ja mal unter meinem Nike-Profil anpingen.


Mein letztes Thema: GoPro Hero3+ Black Edition

GoPro Hero3+ Black Edition
Nachdem ich ja leider meine Hero3 im Heuchelheimer See versenkt habe, dachte ich, ich warte bis die Neue rauskommt, und hole mir die Alte dann etwas günstiger. Naja, hat nicht ganz geklappt. Wer mich kennt weiß: es muss immer das neueste Gadget her ... echt schlimm, aber ich konnte nicht widerstehen.
Die Neuerungen sind:
  • SuperView - noch größerer Weitwinkel als vorher
  • 30% mehr Akkulaufzeit (das war auch nötig)
  • 4mal so schnelles WLAN (durch die App-Anbindung kann man jetzt auch die Bilder und Videos direkt über's Smartphone anschauen)
  • bis 40 Meter wasserdicht
  • 40 Gramm leichter
Ich habe das Ding noch nicht so lange, kann aber schon ein paar positive Dinge berichten. Das WLAN schaltet sich nicht mehr ohne Aufforderung ein (das Problem hatte ich tatsächlich mit dem Vorgängermodell). Der Akku entlädt sich nicht mehr, wenn die Kamera nur rumliegt. Die WLAN Anbindung klappt super und, was ich wirklich gelungen finde, ist das neue Gehäuse. Die Knöpfe sind leichter bedienbar, man hat nicht mehr das Gefühl, dass die Knöpfe am Gehäuse haken, oder man die Knöpfe extrem fest drücken muss, damit die Aktion bei der Kamera ankommt.
Bisher bin ich also begeistert. Da das Ding erst seit 01.10. auf dem Markt ist, gibt es auch noch keine Softwareupdates. Einziger Wermutstropfen: Das Hero3+ Promovideo rockt leider nicht so "Action-Cam"-mäßig daher, wie die beiden davor. Versucht GoPro hier neue Zielgruppen zu bekommen?

Bilder und Videos von der neuen GoPro sowie vom Sommer 2013 möchte ich dann mal an ein oder mehreren kalten Wintertagen zusammen schneiden ... ich hoffe das Material gibt was schönes her.

Ansonsten sieht es so aus, als wäre nächstes Wochenende noch mal ein Bikepark angesagt. Beerfelden steht hoch im Kurs. Wenn das stattfinden sollte, werde ich berichten.

2. September 2013

Nicht die Eier ...


Also eigentlich sollte dieser Post "Das nächste Level erreichen ..." heißen, aber nach dem gestrigen Sonntag kann ich davon leider nicht sprechen.

Um genau zu sein, war der gestrige Bikeausflug eher deprimierend. Ich bin nur raus, um an der einen Stelle im Friedrichsdorfer Wald ein paar Aufnahmen an einem Drop zu machen ... aber um das zu machen, muss man diesen Drop halt auch erst mal fahren. Das einzige, was wohl "gedropped" ist, waren meine Cojones.


"Der" Drop

Der Drop ist eigentlich gar nicht so krass: Die Steinmauer ist so 50 cm hoch, dann noch 20-30 cm abfällige Erde und dann geht's den Trail weiter runter. Von oben wirkt das alles irgendwie höher, wahrscheinlich, weil der nachfolgende Trail abschüssig weitergeht.

Genug Schwung bekommt man leicht, denn der Trail kommt von oben fast gerade runter und kreuzt direkt vor dem Drop einen normalen Pfad.














Voll ausgestattet .. für nix

Wie man sehen kann, war ich voll ausgestattet. Danke an Jan, für die aktuelle Dauerleihgabe seiner GoPro Hero 2, nachdem meine 3er ja abgesoffen ist.

Woran lag's jetzt? Folgende Möglichkeiten habe ich mir schön zurecht gelegt:

  • Kein Trailflow: ich bin dediziert zu diesem Spot gefahren um dort Aufnahmen zu machen, anstatt den Drop einfach in eine normale Trailabfahrt einzubauen
  • Vollprotektoren: Die lassen das ganze wieder etwas "krasser" erscheinen, als es wahrscheinlich ist
  • Alleine unterwegs: Sollte es mich übel hinledern, wäre keiner da, der mal fix 'ne Nummer wählen kann




Wie auch immer, am Schluss läuft's dann doch ganz einfach auf den Titel dieses Post hinaus: Nicht die Eier gehabt, um die Abfahrt mit dem Drop durchzuziehen.

Wie geht ihr sowas an? Wie erreicht ihr "das nächste Level"? Ich zieh' mir ständig YouTube-Videos rein, auch die mit Biketrainings und How-To's und denke mir dann immer "jo, so geht's, jetzt raus und ausprobieren" .. und dann so'ne Pleite.

Wenn wir gerade beim Thema Videos sind: hier eins, das ich echt empfehlen kann ... das wäre allerdings aus meiner aktuellen Lage heraus auch noch ein paar Level weiter als das Übernächste :)


Meine Sportstatistik der letzten 3 Wochen

 Studio               6h 
 Basketball           6h 
 Wakeboarden                 9h 
 MTB                              11h 
 Gesamtzeit                                               32h 

 NIKEFUEL (12.-18.8.)                          19.367
 NIKEFUEL (19.-25.8.)                          18.695
 NIKEFUEL (26.-01.9.)                          28.022

11. August 2013

Wakeboardtag mit Verlusten

Auf diesen Tag habe ich mich schon die ganze Woche gefreut:
Samstag, 13:00 Uhr öffnet die Wakeboardanlage in Heuchelheim und ich kann endlich mein neues Equipment testen:

... also bestens für einen Wakeboadtag ausgestattet.

Board, Helm & Weste
Der Wert des Equipments kommt an ca. 2-3 Wochenenden Kitesurfen in Holland ran. Das ist auch der Grund, warum ich momentan eher beim Wakeboarden unterwegs bin. Außer Gewitter ist das Wetter quasi egal, denn nass wird man sowieso. Zudem bin ich in 30 Minuten auf der Anlage ... brauche aber 5-6 Stunden nach Holland ... wenn dann noch kein Wind ist, ist das echt ärgerlich.
Wie auch immer, meine Ziele an diesem Tag waren:
  • Jumpstart
  • "Teppich"-Start (so nennen wir den Start, den die Wasserskifahrer benutzen)
  • über den Kicker springen
  • mehr Switch (in meinem Fall Goofy) fahren
Ich kann tatsächlich an alle Punkte ein Häkchen machen. Jumpstart, "Teppich"-Start waren soweit erst mal kein Problem, für den Kicker habe ich allerdings drei Anläufe gebraucht, bis ich mich endlich überwunden hatte, einfach drüber zu fahren. Im Endeffekt hat mich der Kicker weniger als erwartet rauskatapultiert.
Dann zum Switch fahren: Goofy ist einfach nicht meine Richtung. Auf gerader Strecke fahre ich mit dem rechten Bein vorne (Goofy), aber vor der Kurve muss ich doch immer auf Regular (linkes Bein vorne) umstellen; und sicheres Fahren sieht auch anders aus :) hier habe ich also definitiv noch was zu lernen.

Das alles ist ja schön und gut, und ich würde euch auch gerne das ein oder andere Bild oder sogar Video zeigen, aber jetzt kommen wir zum im Titel erwähnten Verlust:

Meine GoPro liegt jetzt vermutlich gerade auf dem Grund des Sees und gilt offiziell als verschollen :(
Ich hatte den Suctionmount auf mein Board gepackt und die GoPro samt Floaty oben drauf. Ich konnte mein Board am Suctionmount hochziehen, ohne dass sich etwas gelockert hat. Auch der Sprung über den Kicker war für diesen Mount kein Problem, aber beim Ausstieg und Untergehen, war das ganze GoPro-Equipment nicht mehr da.

Floaty schafft den Suctionmount gerade so


Ja, ich habe getestet ob das Floaty den schweren Suctionmount tragen kann und es geht, aber das Floaty schaut dummerweise nur noch mit einer kleinen Ecke aus dem Wasser und das macht das Auffinden der Kamera auf einem See unmöglich; das hatte ich nicht bedacht.


Ich bin echt pissed auf mich selbst. Das Ufer habe ich auch abgesucht. Wenn ich nächste Woche wieder da bin, frage ich mal nach, ob die GoPro zufällig aufgetaucht ist, aber ich mache mir hier nicht all zu viel Hoffnung.

Wenigstens hatte ich alle anderen Daten auf der fetten 64GB microSD Karte, die natürlich jetzt auch weg ist, vorher bereits runtergeladen.

Ich suche hiermit offiziell einen Sponsor für eine neue GoPro Hero 3 Black Edition mit dem Versprechen, dass ich auf die neue Cam besser aufpassen werde :)

Ich würde gerne meine Trickversuche weiter aufnehmen, denn nächsten Samstag versuche ich vielleicht mal eine Backroll. Wer Bock und Zeit hat, kann Janni und mich ab 13 Uhr in Heuchelheim an der Wakeboardanlage treffen.

5. August 2013

Cooler Bikepark

Endlich, nach 5 Wochen, schaffe ich es mal wieder, einen Blogpost zu schreiben. Ich würde sagen, dass das "nobbiWeekly" wohl doch nicht so einfach bei zu behalten ist, wie ursprünglich geplant ... auf der anderen Seite war das Wetter in den letzten Wochen so geil, dass ich natürlich lieber Sport mache, als darüber zu schreiben :)
Wie auch immer, jetzt gibt's ja wieder einen Post. Ich fange diesmal einfach mit der Sportstatistik der letzten Wochen an, die definitiv nicht schlecht ausfällt:

 Joggen      1h 
 Basketball         8h 
 Wakeboarden           9h 
 Studio                       14h 
 MTB                              15h 
 Gesamtzeit                                                  47h 

 NIKEFUEL (5 Wochen)                          138.412

Jetzt zum eigentlichen Thema, wie im Titel schon angekündigt:
Ich spreche vom Bikepark in Winterberg, dem ich dieses Wochenende einen Besuch abgestattet habe. Hier gibt's wirklich für jeden etwas und obwohl ich echt regelmäßig dabei bin, mich beim Downhill und Singletrail fahren zu verbessern .. der Park zeigt einem gleich, welche Level man alles noch lange nicht erreicht hat. Wie auch, die Strecken hier um Taunus rund um den Feldberg kommen natürlich noch lange nicht an das ran, was der Bikepark zu bieten hat.

Um im Bikepark mitspielen zu dürfen, muss man "offiziell" Vollprotektoren haben, also Knie-, Ellenbogen- und Oberkörperschutz sowie Fullfacehelm. 
Hier mein aktuelles Set:

O'Neill Schienbein/Knieschoner Kombi
Sixone Fullface und O'Neill Underdog Jacke

"Offiziell" sage ich, weil das niemand prüft, es steht einfach nur auf jedem Schild dort.
Egal, ob jemand prüft, mit welchen Schonern man die Berge runterbügelt oder nicht, ihr solltet euch mit Protektoren ausstatten, wenn ihr hier fahrt; alles andere grenzt schon an Selbstmord... und da wir gerade von Selbstmord reden .. da ist diese Downhillstrecke (iXS Downhill), auf der ich gleich mal meine Protektoren getestet habe :D
Die Strecke ist teilweise so steil, dass Fahren und Bremsen die gleiche Geschwindigkeit bedeuten; wenn's dann noch ein wenig nass und matschig ist, dann tschüss. Die Streckendesigner wußten glücklicher weise wo ich ohne Fahrrad hin wollte, daher bin ich statt 4 Meter den Wald runter zu kugeln, einfach in einem orangen Absperrnetz hängengeblieben.

Am besten hat mir für den Anfang die 4 Cross Strecke gefallen. Endlich mal mit beiden Rädern in der Luft, das macht schon Spaß. Da auf dieser Strecke keine Wurzeln oder unwegsamer Untergrund ist, traut man sich gerne mal mit mehr Speed. Was mir auf jeden Fall noch fehlt, ist die richtige Höhe und Weite, denn nach dem Absprung oben im Flat statt auf der anderen Seite in die Landung zu springen, geht schon ordentlich auf die Knochen.

Die North Shore Strecke habe ich total unterschätzt. "Sind doch nur 1 Meter breite Bretter in 1-2 Metern Höhe die total eben sind", war ursprünglich meine Einstellung zu diesem Trail, aber der Kopf lässt es einfach nicht zu. Auf Brettern in 2 Metern Höhe zu fahren, ist schon eine ganz neue Herausforderung und ich spreche hier nicht von der Fähigkeit, richtig Fahrrad zu fahren, sondern die richtige Einstellung im Kopf zu dieser Sache zu haben.

In voller Montur mit der Truppe
Ich kann den Bikepark auf jeden Fall empfehlen. Die Tageskarte für die Lifte kostet 24 EUR (5 EUR Pfand für die Liftkarte). Man kann also den ganzen Tag nur runter fahren und am Abend ist man trotzdem platt.

Leider ist es von Frankfurt aus eine echtes Rumgegurke um nach Winterberg zu kommen, denn hinter Marburg gibt's nur noch Bundestraße und Käffer mit tausenden von Blitzern, voll ätzend.

Wer Bock hat, mal mit zu fahren, einfach Bescheid geben. Ich denke nicht, dass ich das letzte Mal im Bikepark war.

2. Juli 2013

MTB: "Regen ist keine Ausrede ...

... Hitze aber auch nicht". Das ist die Bilanz von Mittwoch, 16.06.2013, als wir bei 35°C rauf zum Feldberg sind. Unterwegs haben wir die beiden Downhiller getroffen, die uns den Marmortrail gezeigt haben und die uns gleich eingeladen haben, jeden Mittwoch um 18:30 gemeinsam eine Taunustour anzugehen. "Regen ist keine Ausrede", klingt recht witzig, wenn man bei 35°C in seinem eigenen Saft badet :)

Wie bereits im letzten Weekly erwähnt, waren die letzten beiden Wochen eigentlich nur dem MTB gewidmet, denn am 23.06. ging es beim 9. Oberurseler MTB Marathon mit 68 km und 1700hm zwei mal über den Feldberg.

Kohlehydrat-Vernichter


Um gut gestärkt zu sein, haben Oli und ich erst mal eine Pastaparty am Samstag Abend mit Lasagne und Spagetti Carbonara veranstaltet. Der Kohlehydrat-Haushalt sollte also voll gewesen sein.


Egal wie "vorbereitet" man auf so einen Tag ist: 8 Uhr ist einfach keine Zeit, bei der man am Sonntag Morgen das Haus verlässt, um zu einem MTB Marathon in Oberursel zu fahren.












Am Samstag Abend noch fix die Räder ins Auto gepackt, damit wir uns die Wurschtelei am Sonntag früh sparen konnten.


In unseren KIA Sportage passen ca. 4 Bikes, bei umgeklappter Rückbank


Beim 9. MTB Marathon in Oberursel gingen 670 Biker für 4 mögliche Touren (26, 34, 43 und 68 km) an den Start. Das Wetter war mit 17°C und Wolken nicht ganz so prall, aber nach den ersten Steigungen ist einem sowieso warm :)


Start und Ziel an der Klinik Hohe Mark


Dank Olis Zusatzakkupack an seinem Handy, konnten wir die Tour, die für uns knapp 6 Stunden gedauert hat, den gesamten Track aufzeichnen. Hier könnt ihr die gefahrene Strecke ansehen. Ich muss noch dazu sagen: Wir sind über 70 km gefahren, da an einer Stelle die Beschilderung nicht ganz so günstig war. Anstatt vom Roßkopf fast direkt Richtung Herzberg zu fahren, hatten wir leider einen kleinen Umweg über die Saalburgsiedlung ... aber die 3-4 km extra machen es bei so einer Tour dann auch nicht mehr aus.


So sah die Strecke leider fast die ganze Zeit aus (egal ob rauf oder runter)


Mein Fazit zum MTB Marathon
Ich bin zufrieden mit meiner Leistung, denn dieses "Rennen" fährt man sowieso nur gegen sich selbst. Die Urkunde am Schluss ist mehr eine nette Geste, denn wer wo entlanggefahren ist, wird nicht geprüft. Die Tour hat schon ordentlich gesessen, denn im Gegensatz zu einer sonst "langen" Tour, die bei uns mit ca. 40 km besiegelt wird, war die fast doppelte Strecke schon ein Hammer.
Was mir nicht so gut gefallen hat ist die Streckenführung, vor allem Berg ab. Ja, wir fahren gerne MTB und ja, wir fahren auch rauf. Aber wenn wir schon 1700hm hinter uns bringen, dann wollen wir auch die geilen Trails nach unten und nicht die Rentnerstrecken, wo auch Autos lang passen. Ob ich das nächste Mal mitfahre ist daher noch unklar. Die große Runde wird es dann wahrscheinlich nicht sein, weil mir das Verhältnis Trails zu Anstieg nicht gepasst hat.


Urkunde und Startnummer, natürlich mit Feldbergbrocken



























Obwohl dieser Weekly-Post für die letzten beiden Wochen ist, gibt es sonst kaum etwas zu berichten. Irgendwie schaffe ich es aktuell nicht, mein Sportpensum auf einem guten Level zu halten, es gibt eben noch anderen Dinge im Leben :)

Das Nike+ Fuelband, das ich weiterhin jeden Tag trage, habe ich mittlerweile auch an seine Grenzen gebracht. Beim Basketball letzte Woche ist es mir 3 mal aufgegangen. Der Verschluss ist ja nur ein einfacher Druckknopf. Dieser ist zwar recht klein, trotzdem sind die Gegenspieler so an das Fuelband gekommen, dass es aufgegangen ist. Hier würde ich einen besseren Verschluss erwarten, denn das Ding ist ja extra für Sport gemacht. Es ist sowieso schon ein nervig, dass das Band nur "Water resistant" und nicht "Water proof" ist ... zum Kiten und Wakeboarden also leider nicht geeignet, obwohl es YouTube Testvideos gibt, würde ich es bei dem Preis von knapp 130 EUR wohl doch eher nicht riskieren.

Interessante Filme/TV-Shows/Videos

  • X-Games in München (auf pro7FUN)

Meine Sportstatistik der letzten 2 Wochen

 Basketball           4h 
 MTB                              9h 
 Gesamtzeit                                               13h 

 NIKEFUEL (17.-23.)                          34.448
 NIKEFUEL (24.-30.)                          24.850

17. Juni 2013

Fahrradwochen

Letzte und diese Woche sind absolute Bikerwochen, nicht nur wegen des Wetters, sondern auch wegen des Oberurseler Marathons; das wird mein erster Wettkampf im MTB Bereich und da habe ich echt Bock drauf :)
Der aktuelle Wetterbericht dämpft die Euphorie etwas, aber irgendwo habe ich mal gelernt, dass man dem Wetterbericht mit mehr als 3 Tagen Vorschau sowie so nicht trauen kann... wir werden sehen.


Feldberg am 16.06.2013 - geiles Wetter und bisher schnellste Tour hier rauf
GoPro auf dem Kopf montiert










Am Mittwoch war ich ja schon mit Oli und Jan unterwegs und habe auch gleich meinen neuen GoPro Chest Mount ausprobiert. Jetzt am Sonntag habe ich die Kamera verkehrt herum montiert, um mehr Trail ins Bild zu bekommen, mit gutem Erfolg.

Außerdem dürfte diese Feldberg Tour mit 1:41h von Friedrichsdorf hoch auf den großen Feldberg meine bisher Schnellste sein. Tourdaten gibt's hier.















Trotz Chest Mount muss ich sagen, dass es je nach Untergrund immer noch ganz ordentlich ruckelt ... nicht vergleichbar mit dem Bike Mount auf dem Vorbau, aber ewig kann man da nicht zu schauen.


Lenker und viel drum rum zu sehen
Auch echt abgefahren: Mein Herzschlag ist schön hörbar, da der Chest Mount fast direkt auf dem Herz sitzt. Aufgefallen ist mir das aber nur, weil ich das Video bei mir auf dem großen Fernseher mit anständigem Subwoofer abgespielt habe. Im kleinen Videoausschnitt kann man es am Anfang und am Ende hören ... dreht einfach den Bass auf :D

Im Zeitraffer die letzten 420m Feldberg und die dazugehörige, entschädigende Aussicht (16x Geschwindigkeit kommt bei der YouTube Konvertierung leider schlecht an, sorry):




Ansonsten muss ich diese Woche noch einige Aufnahmen mit der Kamera am Weg-/Trailrand machen, dann sollte ich genug im Kasten haben, um etwas Schönes zusammen zu stellen.
Mittwoch Abend ist die nächste Tour geplant, wer sich ranhängen will, einfach bescheid geben.

Ansonsten war die Woche sportlich aber nicht übertrieben, da ich auch kein Studio von Innen gesehen habe. Zusätzlich zum Biken waren da noch 2h Basketball und 1h Joggen in meinem Lieblingswaldstück. Da Joggen aber schon eine Weile her war, merke ich heute noch das ein oder andere Band am linken Knie.

Abschließend meine Statistik und interessante Videos, diesmal der Channel zum Team Farang (Freerunning Team von Jason Paul) ... ich habe diese Woche ein paar Folgen "Wild Ones" nachgeholt :)

Interessante Filme/TV-Shows/Videos

Meine Sportstatistik der letzten Woche


 Jogging       1h 
 Basketball           2h 
 MTB                                 4.5h 
 Gesamtzeit                                               7,5h 

 NIKEFUEL                                   30.540

13. Juni 2013

Der "Marmortrail"

Endlich Sommer, da sind Jan, Oli und ich mal gleich nach der Arbeit im Taunus unterwegs ... und dann noch einen neuen Trail gezeigt bekommen, für den man nicht mal bis zum Herzberg fahren muss .. geil!

Die Route, diesmal von Oli getrackt, gibt's hier.


Der Trail geht vom Marmorweg aus rechts ab






















Auf dem Weg zum Herzberg sind wir zwei Jungs begegnet, denen man schon am Bike ansehen konnte, dass sie nur zum Runterfahren hier sind. Wir haben gleich mal gefragt, welchen Weg schreddern wollen und dabei kam dann dieser Trail zum Vorschein.
Auf einer unserer letzten Touren hatte ich schon das Ende dieses Trails gesehen, aber keine Idee gehabt, wo der Einstieg ist ... jetzt endlich! Das Coole an dieser Tour ist: Man hat einen echt fetten Trail im Verhältnis zur Fahrzeit und den Höhenmetern, die man zunächst zurücklegen muss.


Etwas wenig Weg und zu viel Bike
Auf der gestrigen Tour habe ich auch gleich meinen neuen GoPro Chest Mount ausprobiert. Das Ding sitzt wirklich gut, allerdings muss das nächste mal die GoPro anders herum dran geschraubt werden, da man auf den meisten Aufnahmen zu viel Bike und zu wenig Trail sieht.







Jetzt zum Trail selbst: die beiden Jungs, die meinten "folgt uns einfach", haben sich innerlich bei diesem Satz bestimmt weggelacht, denn folgen war ca. 30 Sekunden lang möglich. "Folgen?" ... vielleicht beim nächsten mal, wenn ich das Ding selbst schon 20 Mal gefahren bin. Hier wieder eine schöne 10 Sekunden Snapshot Szene der GoPro:


Eigentlich geht der Trail links weiter, aber ich möchte rechts am Baum (oben im Bild) vorbei fahren, da links ein (noch nicht bekannter) Jump kommt ... 

... Längswurzel am Hinterrand und schon nimmt die Kamera den Himmel auf :)
Nach dem Trail ein kurzes Stück wieder rauf, und dann kann man den Trail am Bad Homburger Golfplatz vorbei nehmen. Am Ende hatte ich das Gefühl, mehr Trail runter- als überhaupt raufgefahren zu sein :D

Trailende mit Oli und Jan


Die Runde fahre ich auf jeden Fall bald wieder, dann auch mit besserer GoPro-Perspektive.

Das hätte ich fast vergessen: wenn ihr Bock auf einen MTB Marathon; Anmeldeschluss ist am 19.06. habt ... ich bin auf jeden Fall dabei! ich habe neulich am Feldberg auch mit jmd. gesprochen, der das Ding schon gefahren ist. Man kann wohl an verschiedenen Stellen der Tour eine kleinere Runde machen und ist nicht von Anfang an gezwungen, sich eine Runde auszusuchen, die dann fest steht. Also einfach versuchen, und wenn's nicht geht, eine kleinere Tour draus machen.