17. Juni 2013

Fahrradwochen

Letzte und diese Woche sind absolute Bikerwochen, nicht nur wegen des Wetters, sondern auch wegen des Oberurseler Marathons; das wird mein erster Wettkampf im MTB Bereich und da habe ich echt Bock drauf :)
Der aktuelle Wetterbericht dämpft die Euphorie etwas, aber irgendwo habe ich mal gelernt, dass man dem Wetterbericht mit mehr als 3 Tagen Vorschau sowie so nicht trauen kann... wir werden sehen.


Feldberg am 16.06.2013 - geiles Wetter und bisher schnellste Tour hier rauf
GoPro auf dem Kopf montiert










Am Mittwoch war ich ja schon mit Oli und Jan unterwegs und habe auch gleich meinen neuen GoPro Chest Mount ausprobiert. Jetzt am Sonntag habe ich die Kamera verkehrt herum montiert, um mehr Trail ins Bild zu bekommen, mit gutem Erfolg.

Außerdem dürfte diese Feldberg Tour mit 1:41h von Friedrichsdorf hoch auf den großen Feldberg meine bisher Schnellste sein. Tourdaten gibt's hier.















Trotz Chest Mount muss ich sagen, dass es je nach Untergrund immer noch ganz ordentlich ruckelt ... nicht vergleichbar mit dem Bike Mount auf dem Vorbau, aber ewig kann man da nicht zu schauen.


Lenker und viel drum rum zu sehen
Auch echt abgefahren: Mein Herzschlag ist schön hörbar, da der Chest Mount fast direkt auf dem Herz sitzt. Aufgefallen ist mir das aber nur, weil ich das Video bei mir auf dem großen Fernseher mit anständigem Subwoofer abgespielt habe. Im kleinen Videoausschnitt kann man es am Anfang und am Ende hören ... dreht einfach den Bass auf :D

Im Zeitraffer die letzten 420m Feldberg und die dazugehörige, entschädigende Aussicht (16x Geschwindigkeit kommt bei der YouTube Konvertierung leider schlecht an, sorry):




Ansonsten muss ich diese Woche noch einige Aufnahmen mit der Kamera am Weg-/Trailrand machen, dann sollte ich genug im Kasten haben, um etwas Schönes zusammen zu stellen.
Mittwoch Abend ist die nächste Tour geplant, wer sich ranhängen will, einfach bescheid geben.

Ansonsten war die Woche sportlich aber nicht übertrieben, da ich auch kein Studio von Innen gesehen habe. Zusätzlich zum Biken waren da noch 2h Basketball und 1h Joggen in meinem Lieblingswaldstück. Da Joggen aber schon eine Weile her war, merke ich heute noch das ein oder andere Band am linken Knie.

Abschließend meine Statistik und interessante Videos, diesmal der Channel zum Team Farang (Freerunning Team von Jason Paul) ... ich habe diese Woche ein paar Folgen "Wild Ones" nachgeholt :)

Interessante Filme/TV-Shows/Videos

Meine Sportstatistik der letzten Woche


 Jogging       1h 
 Basketball           2h 
 MTB                                 4.5h 
 Gesamtzeit                                               7,5h 

 NIKEFUEL                                   30.540

13. Juni 2013

Der "Marmortrail"

Endlich Sommer, da sind Jan, Oli und ich mal gleich nach der Arbeit im Taunus unterwegs ... und dann noch einen neuen Trail gezeigt bekommen, für den man nicht mal bis zum Herzberg fahren muss .. geil!

Die Route, diesmal von Oli getrackt, gibt's hier.


Der Trail geht vom Marmorweg aus rechts ab






















Auf dem Weg zum Herzberg sind wir zwei Jungs begegnet, denen man schon am Bike ansehen konnte, dass sie nur zum Runterfahren hier sind. Wir haben gleich mal gefragt, welchen Weg schreddern wollen und dabei kam dann dieser Trail zum Vorschein.
Auf einer unserer letzten Touren hatte ich schon das Ende dieses Trails gesehen, aber keine Idee gehabt, wo der Einstieg ist ... jetzt endlich! Das Coole an dieser Tour ist: Man hat einen echt fetten Trail im Verhältnis zur Fahrzeit und den Höhenmetern, die man zunächst zurücklegen muss.


Etwas wenig Weg und zu viel Bike
Auf der gestrigen Tour habe ich auch gleich meinen neuen GoPro Chest Mount ausprobiert. Das Ding sitzt wirklich gut, allerdings muss das nächste mal die GoPro anders herum dran geschraubt werden, da man auf den meisten Aufnahmen zu viel Bike und zu wenig Trail sieht.







Jetzt zum Trail selbst: die beiden Jungs, die meinten "folgt uns einfach", haben sich innerlich bei diesem Satz bestimmt weggelacht, denn folgen war ca. 30 Sekunden lang möglich. "Folgen?" ... vielleicht beim nächsten mal, wenn ich das Ding selbst schon 20 Mal gefahren bin. Hier wieder eine schöne 10 Sekunden Snapshot Szene der GoPro:


Eigentlich geht der Trail links weiter, aber ich möchte rechts am Baum (oben im Bild) vorbei fahren, da links ein (noch nicht bekannter) Jump kommt ... 

... Längswurzel am Hinterrand und schon nimmt die Kamera den Himmel auf :)
Nach dem Trail ein kurzes Stück wieder rauf, und dann kann man den Trail am Bad Homburger Golfplatz vorbei nehmen. Am Ende hatte ich das Gefühl, mehr Trail runter- als überhaupt raufgefahren zu sein :D

Trailende mit Oli und Jan


Die Runde fahre ich auf jeden Fall bald wieder, dann auch mit besserer GoPro-Perspektive.

Das hätte ich fast vergessen: wenn ihr Bock auf einen MTB Marathon; Anmeldeschluss ist am 19.06. habt ... ich bin auf jeden Fall dabei! ich habe neulich am Feldberg auch mit jmd. gesprochen, der das Ding schon gefahren ist. Man kann wohl an verschiedenen Stellen der Tour eine kleinere Runde machen und ist nicht von Anfang an gezwungen, sich eine Runde auszusuchen, die dann fest steht. Also einfach versuchen, und wenn's nicht geht, eine kleinere Tour draus machen.

10. Juni 2013

Sonnige Woche, nicht ganz so sonnige Aktivitäten

Diese Woche war doch eigentlich perfekt, um viel Outdoor Sport zu machen, aber irgendwie wollte es die Woche nicht so richtig bei mir.
Noch ein wenig gebeutelt vom Schnubbe und auch nicht gerade schlecht zu tun bei der Arbeit haben dazu geführt, dass ich nur am Samstag für 4 Stunden auf dem Rad im Taunus unterwegs war.

Dafür war's auf jeden Fall eine sehr geile Tour.
Feldberg am Samstag den 08.06.2013


Endlich habe ich auch die GoPro samt Bike-Mount in Aktion bringen können, allerdings war die aller erste Konstruktion, die Kamera vor's Bike zu montieren, eher schlecht als recht.
Erster Mountversuch der GoPro

Je länger der Arm, desto eher wackelt das Ding, was zu echt fiesen Aufnahmen geführt hat.

Für die guten Abfahrten haben Oli und ich den Mount dann auf den Lenkervorbau geschraubt. Dadurch wurde der lange Arm überflüssig und das Outdoorgehäuse der GoPro konnte direkt an den Mount geschraubt werden. Für Fahrten über Wurzeln und Steine empfehle ich allerdings, die Schraube mit einem Schraubenzieher und nicht nur mit der Hand fest zu ziehen, sonst ist die Einstellung nach der ersten Unebenheit gleich wieder verstellt.

Trotzdem will ich gleich Folgendes dazu sagen: Der Bike-Mount macht eigentlich nur nach hinten raus unter dem Sattel Sinn, und das wahrscheinlich auch nur bei Fullys (full suspension). Gerade weil wir die Kamera komplett fest geschraubt haben, wackelt das aufgenomme Bild extrem bei jeder Unebenheit des Untergrunds, was die Aufnahmen echt anstregend anzusehen macht. Nach hinten raus, natürlich mit dem Hinterrad drauf, sind die Aufnahmen echt gut geworden.
  
Fies verwackelt vorne raus    Gute Aufnahme nach hinten













Ich werde trotzdem versuchen, ein kleines Video zusammen zu stellen. Für's nächste Mal ist allerdings klar: die GoPro muss am Körper befestigt werden, wenn nach vorne gefilmt wird, damit die Schläge nicht auf dem Video auftauchen.

Das folgende Bild ist wieder eins dieser geilen Snapshots. Meine GoPro ist auf Filmen+Foto eingestellt. Bei einer 64GB MicroSD Karte kann man beim Filmen schon mal alle 10 Sekunden noch ein zusätzliches Foto schießen. Das spart, wie in diesem Fall auch gut zu sehen, das Extrahieren von Einzelbildern aus dem Video selbst. Eine empfehlenswerte Einstellung.
Jo, Kamera läuft :)
Was gibt's sonst noch so ...
Ich hatte natürlich auch beim Biken mein Nike Fuelband an. Hier fällt jetzt auf, dass die Sensoren nicht alles unterscheiden können .. es hätte mich aber auch gewundert. Die Schläge beim Biken im Wald kommen beim Fuelband scheinbar als Schritte an. Für die eigentliche Schrittzählung ist das natürlich fatal, für die FUEL-Zahl eher weniger; denn wenn ich so einen Tag, an dem ich 2h Basketball gespielt habe, vom FUEL her mit diesem Tag Biken vergleiche, kommt das meiner Meinung nach ganz gut hin. Wir reden hier von ca. 6.500 FUEL an diesen Tagen, was einen recht sportlichen Tag wiederspiegelt.

Ach ja, die MTB-Tour gibt's wie immer hier.

Mit einem coolen Sportfilm kann ich diese Woche leider nicht dienen, daher geht's dann abschließend gleich zur mageren Sportstatistik diese Woche.
Edit vor Veröffentlichung des Posts: um die Statistik noch zu verbessern, war ich dann doch noch mal 40 Minuten auf unserem Crosstrainer, nachdem das Wetter nicht so schön für Outdoor Running war.

Meine Sportstatistik der letzten Woche

 Crosstrainer        40m 
 MTB                                            4h 
 Gesamtzeit                                              4h 40m 

 NIKEFUEL                                   25.747

4. Juni 2013

Hang loose am Brouwersdam

Hang loose!
"Hang loose!", ist der Gruß unter Surfern, die man in großer Anzahl bspw. am Brouwersdam in Holland antreffen kann ... denn dort ist Kitesurfing angesagt.

Das ist jetzt das zweite Mal, dass ich Kiten war und endlich kann man(n) von "fahren" sprechen ... und zwar in beide Richtungen :) Anders als bei den meisten Sportarten mit einem Board gibt es hier nicht "Goofy" (rechter Fuß vorne) oder "Regular" (linker Fuß vorne) als bevorzugte Variante: Beim Kiten muss man beides beherrschen; denn fährt man nach rechts, ist der rechte Fuß vorne und links eben anders herum. Man kann auch Switch fahren, aber das macht die Kitesteuerung schwieriger; daran ist für mich als Anfänger also erst mal nicht zu denken. Wie gesagt, endlich mal gefahren; trotzdem hat man gemerkt, dass ich sonst Regular fahre, denn nach links ging es einfach etwas besser :)

Blick über den Strand am Brouwersdam mit Kitern im Wasser
Eine Sache, die man in der Kiteschule beigebracht bekommt, kann man, wie man auf dem nächsten Bild gut sehen kann, übrigens gleich vergessen: Abstand zwischen zwei Kitern: doppelte Leinenlänge! "ROFL", war so mein erster Gedanke. Kiteleinen sind 25 - 30 Meter lang ... mehr brauche ich dazu wohl nicht sagen.

Ein "paar" Kiter sind unterwegs


Ehrlich gesagt sieht's auf die Entfernung schlimmer aus, als es ist. Wir haben uns tatsächlich auch als Anfänger noch in dieses Kiterfeld eingereiht und konnten recht entspannt üben, nur doppelter Leinenabstand, das haut einfach nicht hin.

Wenn ihr Kiten lernen wollt, macht es nicht wie ich und startet in Spanien in Empuriabrava, sondern hier am Brouwersdam. Hintergrund ist folgender: Als Anfänger befindet man sich leider mehr neben dem Board, als oben drauf. Da ist es leichter, wenn man einen großen Stehbereich im Wasser hat. Das hat Empuriabrava aber leider nicht zu bieten. Hier am Brouwersdam gibt's locker 100-200 Meter Stehbereich. Wenn's einen also hinschmettert, kann man mit Kite gemütlich zu seinem Board laufen und es wieder einsammeln. Außerdem sind hier die Wellen nicht so hoch, was das Fahren (wenn's denn dann endlich klappt :) ) sowie das Aufsteigen aufs Board erleichtert.

Hier noch ein paar weitere Eindrücke vom langen Kitewochenende. Leider haben wir es versäumt, auch mal ein paar Leute auf dem Board stehend zu fotografieren ... ich hole das nach.


Die beiden, die mich zum Kiten gebracht haben:
Claudi & Thomas
Zwischendrin was snacken
Ab ins Wasser 1 Ab ins Wasser 2

Chris in seinem Element
Ein großes Dankeschön geht an Chris, von dem die meisten Bilder in diesem Blogpost sind. Ich war mehr mit meiner GoPro beschäftigt und hoffe, dass ich von diesem Trip bald ein kleines Video zusammengestellt bekomme.





















Da alleine der Kite-Trip über das lange Wochenende ging, gibt es sonst von der Woche nicht so viel zu berichten. Meine Sportstatistik geht wieder in Richtung "normales"-Level (für mich normal ;) ) .. und NIKEFUEL steigt auch weiter an. Da das Fuelband aber leider nicht Wasserdicht ist, gab's für's Kiten auch kein FUEL ... irgendwas, is' ja immer.

Interessante Filme/TV-Shows
  • Len 10 (wenn ihr mal sehen wollt, wie hoch man mit einem Kite kommen kann)

Meine Sportstatistik der letzten Woche

 Studio       1,5h 
 Basketball         2h 
 Kitesurfen                              9h 
 Gesamtzeit                                               12,5h 

 NIKEFUEL                                   23.471